Schrittbegrenzung Standard

TSO des DTV

TSO des DTV

Was ist nach erlaubt?

Zur Schrittbegrenzung in D/C-Klassen | Da im Internet meist nur auf die -Werke des Tanzsports pauschal-inhaltlich verwiesen wird, fehlt es an einer transparenten und leicht aufzufindenden Bestimmung der erlaubten Figuren. Zumindest im Internet habe ich lange und am Ende vergeblich gesucht. Hier deshalb auf www.Turniere-tanzen.de die erlaubten Figuren für die Turniere in den D- und C-Klassen des DTV:

Standard-Tänze

Bei den Standard-Tänzen folgt der offizielle Schritte-Katalog dem Lehrwerk von

The Ballroom Technique by The Imperial Society – ISTD London (Erweiterung der „Revised Technique“ by Alex Moore)

und macht Zusätze und Ausnahmen.

(Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.)

Schritte  bzw. Figuren der Standard-Tänze

Die nachfolgende Übersicht bietet eine Zusammenfassung über die grundlegenden Figuren im Standard-Tanzen. Zugleich ist diese Liste die Zusammenstellung der erlaubten Figuren nach der „Schrittbegrenzung“ bzw. dem des DTV (Stand 2012).

Immer wieder werden die „Schrittbegrenzung“ bzw. der „Figurenkatalog“ zum Thema von Tanzsport-Diskussionen. Selten geht es im Standard-Tanz dabei um die Schwierigkeit der Figuren, die pädagogische Auswahl als Einstiegsfiguren oder die verbleibenden Möglichkeiten zur Choreograhie. Zum erbitterten Streit kommt es meist anläßlich von Meisterschaften und im Hinblick auf „Schrittbegrenzung“ bzw. der „Figurenkatalog“ wegen des (ggf. ausgebliebenen) Erfolgs bei Turnieren in folgenden Konstellationen:

  1. Paaren wird die Übertretung der Begrenzungen in den DTV- Turnieren der D- bzw. C-Klasse vorgehalten,
  2. Trainer wird die fehlende Prüfung von Folgen vor und nach Turnieren vorgeworfen,
  3. Trainer halten den Wertungsrichtern Unsicherheiten oder gar Unkennntnis der Kombinationsmöglichkeiten und versteckte Negativbewertungen im Hinblick auf „Schrittbegrenzung“ bzw. der „Figurenkatalog“ vor,
  4. andere Paare ärgern sich über den erschlichenen Vorteil durch Übertretung der Schrittbegrenzung.