Fitness-Training im Alltag: Vom Bürostuhl zur Tanz-Haltung

Stuhl-Übungen für optimale Tanzhaltung; Bild Exner

Stuhl-Übungen für optimale Tanzhaltung; Bild Exner

Neulich hatte ich auf Turniere-tanzen.de die 4 Dreh- bzw. Rotations-Ebenen des Körpers vorgestellt, die im sehr häufig benutzt und ggf. auch isoliert eingesetzt werden. Zunächst ging es auch noch nicht um Neigungen, die heute aber in der Übung hinzukommen wird.

Heute also einige vertiefende praktische Übungen, die man auf einem Bürostuhl, zu Hause oder mit einem Stuhl aus dem Trainingssaal die Isolation der Drehungen der Körperebenen für die Rotation (1) und (2) die Neigung für den Tanzsport üben kann.

Alltags-Übung: Rotation

Was eine Rotation ist und worauf für die Gesundheit geachtet werden muss, wurde bereits erklärt und kann nun vertieft werden: Es ist die Drehung der Schulterebene um die Körperachse (im Bild Nr. 1 bzw. gelb hervorgehoben) bei festem Halt im Becken* (im Bild Nr. 3 bzw. rot hervorgehoben).

Alltags-Übung: Neigung (Sway)

Auch eine Neigung (engl. Sway) kann man im Alltag im Bürostuhl hervorragend üben. Dies gleicht vor allem auch eine Fehlhaltung durch zu steifes sitzen oder einseitiges Abstützen auf einer Armlehne (Schokoladenseite) ein wenig aus.

Die Neigung sollte um den Bereich des Solarplexus erfolgen und Schultern und Kopf gleichermaßen und mit gleichem Neigungswinkel** zum vorgenannte Zentrum erfolgen. (im Bild Nr. 2 bzw. grün hervorgehoben; das Zentrum als Punkt dargestellt)

Auch hier gilt: Das Becken bleibt in einer festen Position, kein Wackeln mit dem Po! (im Bild Nr. 3 bzw. rot hervorgehoben).

Fehlerfinder für den Tanzsport

* Bei zusätzlicher Bewegung im Becken verliert die Dame ihren Bezugspunkt für Rotationen und wird eine Drehung ausführen. Bewegt die Dame das Becken in der Rotation oder Neigung eigenmächtig, so wird die Paarharmonie derart gestört, dass ein Herr diese nicht herstellen kann.

Ausnahmen, bei denen Rotationen und Neigungen mit einer Beckenbewegung auftreten sind m. E. so selten, dass man dies nur nach Rücksprache und Prüfung mit einem Top-Trainer einbauen sollte.

** Der gleichmäßige Neigungswinkel gilt für eine Grundübung ebenso, wie für eine Fortgeschrittenen-Übung mit Shape: Bei Shape ist die vorherige Körperhaltung geringfügig anders; die Veränderung bei den Neigungswinkel bleibt aber einheitlich. Wird die nicht beachtet, wird eine Seite kürzer bzw. gestaucht. Dies ist ein meist gut sichtbarer Fehler. Für den/ie Partner/in zudem meist ein Fallenlassen, fehlender Rahmen oder Im Arm hängen.

 

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.