Rezension: Sportrecht – Einführung in die Praxis (Boorberg-Verlag)

Buchcover: Sportrecht-eine-Einführung (Boorberg Verlag)

Buchcover: Sportrecht-eine-Einführung (Boorberg Verlag)

Rezension: Sportrecht – Eine Einführung in die Praxis (Autoren: Universitätsprofessor Dr. iur. Ulrich Haas, Dr. iur. Dirk-Reiner Martens; Boorberg Verlag, 2012)

Nach dem Streit zwischen und sind auch auf Verbandsebene rechtliche Fragen erlaubt: Darf man von Turnieren anderer Verbände ausgeschlossen werden? Doch auch viele andere Fragen der allgemeinen Praxis werden in Vereinen und von Tanzsportlern gestellt:

  1. Wer haftet bei Verletzungen von Sportlern und Besuchern?
  2. Wer darf Trainer werden und worauf ist zu achten (z. B. im Arbeitsvertrag)?
  3. Gibt es rechtliche Vorgaben für die Regelsetzung und Überprüfung von Wettkampfregeln?
  4. Was muss der Verein in seinem Verbandsorgan, der Webseite und z. B. facebook beachten?

Da die Trainerausbildung auch in die Grundzüge des Vereins- und Verbandsrecht einführen soll, wäre diese Buch vielleicht ein empfehlenswerte Ergänzung … doch dazu erst einmal den Inhalt anschauen und bewerten! Das Buch wurde mir dankenswerte Weise vom Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG zur Rezension gesendet.

Rezension: Sportrecht – Eine Einführung in die Praxis

Autoren: Universitätsprofessor Dr. iur. Ulrich Haas, Dr. iur. Dirk-Reiner Martens; Boorberg Verlag, 2012

 

Gelungene Schwerpunkte Sportrecht

Folgende Themen waren m. E. für ein Einführungsbuch gut gelungen:

  • Organisationsstrukturen im Sport bzw. Sportverein, einschl. einer Problemdarstellung
  • Haftung im Rahmen der Sportausübung
  • Versicherungsschutz
  • Dopingbekämpfung

Sportrecht – langatmig und mit geringem Praxisbezug

Folgende Themen waren m. E. zu lang bzw. hatten wenig Bezug zur Praxis im Sport:

  • Rahmenbedingungen der Sportausübung
  • Aufnahme im Verein
  • Arbeitsrecht im Verein (leider sehr allgemein)
  • Fernsehrechte & Sportwetten
  • Namens-, Bild- & Persönlichkeitsrechte

Kurze oder fehlende Themen im Sportrecht

Folgende Themen fehlten m. E. oder waren unangebracht kurz abgetan:

  • Haftung für und gegenüber Besuchern (fehlt!)
  • Haftung im Internet bzw. für Vereinsseiten (fehlt!)
  • Fitness-Studios und andere „nicht-“ (fehlt)
  • Homepage und Internet (fehlt, keine Schlagworte)
  • Teilnahme an Wettkämpfen (1/2 Seite)
  • Strafrechtliche Verantwortung (insg. 2 Seiten)

Sportrecht – Buch-Bewertung: Mangelhaft

Kanzlei-Exner_de - Betreiber und Sponsor

Rechtsanwalt Siegfried Exner

Gleich vorweg: das Buch hat mich nicht überzeugt. Viele der Passagen sind reine Rechtswiedergaben, die den angekündigten Praxisbezug vermissen lassen. So ist z. B. die Vergabe von Fernsehrechten und Sportwetten selten ein Praxisproblem von Sportlern und Vereinen. Für einen -Verband (DTV, DPV) mag das anders aussehen … Doch reicht dann eine Einführung?

Auch die Probleme von und mit Zuschauern sind fast vollständig ausgeklammert bzw. unter „Hooliganism“ erörtert. Die vieldiskutierten Fragen vom Weiterverkauf von Eintrittskarten – auch entgegen Vereins-AGB – bis zur Haftung für Körperverletzungen beim Besuch einer Veranstaltung sind dagegen nicht angemessen erörtert.

Sehr unangenehm ist die fehlende Berücksichtigung von Fragen des Internets. Die Themen Namens-, Bild- & Persönlichkeitsrechte werden allein unter der Überschrift „Werbung“ – und ohne Bezugnahme auf das Primär-Medium Internet dargestellt. Dabei werden Randgebiete wie Namensrecht nach § 12 BGB und §§ 22, 23 KUG breit erörtert; das UrhG und das Zitatrecht konnte ich in dem Zusammenhang (S. 210 bis 217) aber nicht einmal erwähnt finden. Auch die Vergabe von Fernsehrechten erörtert die Materie aus der eigenwilligen Perspektive des Wettbewerbs- und Kartellrechts (S. 226 bis 232). Zunächst wäre m. E. erst einmal die Praxis der §§ 89 f UrhG [ Rechte am Filmwerk ] kurz anzureißen. Vergütungsansprüche und damit Einnahmen für Sportler und z. B. Fotografen sind ebenfalls in dem Zusammenhang nicht erörtert.

Das auf dem Buchcover erwähnte – und für den Tanzsport besonders interessierende – Thema „Sporteventrecht“ habe ich lange und vergeblich gesucht.

Insgesamt ist das Buch und sein Inhalt daher in dieser ersten Auflage enttäuschend. Die beide als Schiedsrichter des CAS tätigen Autoren sind erkennbar Experten der Schiedsgerichtsbarkeit im Sport. Doch der Themen-Übersicht und -darstellung hat dies für andere Rechtsbereiche und die „alltägliche Praxis“ leider nicht gedient.

Fazit: Das Werk ist nicht als eine Einführung in die Praxis des Sportrechts für Tanzsportler und Tanzsport-Vereine geeignet.

Rezension: Sportrecht – Eine Einführung in die Praxis

Universitätsprofessor Dr. iur. Ulrich Haas, Dr. iur. Dirk-Reiner Martens
erschienen im Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG; www.boorberg.de
2012, 256 Seiten, € 39,–
in Zusammenarbeit mit dem Schulthess Verlag, Zürich, und dem Jan Sramek Verlag, Wien
Schriftenreihe Causa Sport, Band 5
ISBN 978-3-415-04735-8

 

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.