Artikel-Schlagworte: „DTV“

Tanzsport: Mut-Bürger im Tanzfrack

Der Bundespräsident hat eine Rede Joachim Gauck über die „Mut-Bürger in Uniform“ vor der Führungsakademie der Bundeswehr gehalten. Und wieviel Mut-Bürger gibt es zur Zeit im Tanzsport? Bei Sperren, zur Unabhängigkeit der Wertungsrichter, der „Amtsenthebung“ des Aktivensprechers beim WDSF?

Gern hätte ich das nachfolgende Zitat bearbeitet und einfach das Wort Bundeswehr automatisch durch das Wort Tanzsport ersetzt. Doch dann wären einige Aussagen richtig geblieben, andere in ein blankes Gegenteil verkehrt worden. Zudem gibt es viele weitere Signalwörter (Soldaten und Soldatinnen, Führungsakademie, Standorte, Wehrpflicht, usw., die eine „Umsetzung“ in den Tanzsport erforderlich gemacht hätten.)

Mut-Bürger im Tanzsport – Do It Yourself!

So habe ich mich entschieden den Absatz unverändert aus Spiegel-Online zu zitieren. Möge jede(r) Tänzer oder Tänzerin, Verein, Verband (DTV, DPV, WDSF, WDC) oder jede Projektgruppe oder AG sich in dem Zitat als Mut-Bürger wieder finden und auch eine geeignete Idee für die „Zukunft Tanzsport“.

Spiegel-Online_Gauck-Rede_Mutbuerger

Spiegel-Online: Gauck-Rede "Mutbuerger ..."

Gaucks Rede im Wortlaut „Mut-Bürger in Uniform“

Joachim Gauck hat bei einer Ansprache bei der Führungsakademie der Bundeswehr mehr Offenheit für Auslandseinsätze gefordert. Die Rede des Bundespräsidenten im Wortlaut:

(…) Und so ist für mich die Bundeswehr Teil des „Demokratiewunders“, das sich nach dem Zweiten Weltkrieg im Westen vollzogen hat – und vor etwas mehr als zwei Jahrzehnten dann auch im Osten unseres Landes.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Llambi: Sport Direktor der WDSF-Professionals

Homepage-Llambi_de

Screenshot: Homepage Llambi.de

16.06.2012, Berlin – Nach derzeit noch unbestätigter Meldung auf der Webseite des DTV wurde Joachim Llambi neuer „Sport Director der WDSF-PD“. Er rückt damit von dem nationalen Amt beim DTV auch in das internationale Amt beim WDSF auf. Der DTV festigt damit weiter seine guten persönlichen Kontakte und auch seine Einfluss-Möglichkeiten im WDSF. Die gerade im Aufbau befindliche Professional Division (PD) wird damit unter deutscher Leitung organisiert werden.

Bild: Screenshot der Homepage von Joachim Llambi, auf der u.a. die Vita und weitere Informationen über den RTL Juror bei Let’s Dance und nunmehr neuen Sport Direktor der WDSF-Professionals zu finden sind. >

Diesen Beitrag weiterlesen »

DTV-Informations-Politik – Informed Consent als Leitbild im Tanzsport

01.06.2012 – Aus Anlass des Vereinsrundbriefs des DTV heute, möchte ich nochmals meine eigene und 10 Tage alte Stellungnahme im Deutschen Tänzerforum (nachfolgend „Forum“) hier im Wesentlichen wiedergeben:

Deutsches Tänzerforum (geschlossene Facebook-Gruppe)

Deutsches Tänzerforum (geschlossene Facebook-Gruppe)

Was mich stört

… ist, dass ich vor diesem Forum keine klaren und kritischen Stimmen über die Beitragserhöhungen des DTV lesen konnte. Aber für meinen Blog bin ich viel online unterwegs und wenn ich da die kritischen Stimmen nicht mitbekommen habe, dann sind sie sehr dünn gesät … und wo bitte?

Informations-Bild der Landes-Tanzsport-Verbände

Und ja, ich habe nicht alle Webseiten abgeklappert und alle Verbandstage besucht. Doch das Bild über die Landesverbände und DTV-Seite hinweg ist:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Internet-Kuriosum: DTV-Suche Marketing erfolglos

Wohl nur eine technischer kleiner Defekt auf der Homepage  „tanzsport.de“ des DTV, aber ein kurioser: Die Suche auf der DTV-Internet-Seite nach dem Schlagwort Marketing bringt seit dem 09.06.2012 keine Ergebnisse:

DTV-Suche-Marketing

DTV-Suche-Marketing (Screenshot)

Diese Suchanfrage konnte heute erneut reproduziert werden. Auch ist die Such-Funktion nicht völlig abgestürzt, denn das Schlagwort „Zukunft“ wurde immerhin drei Mal (!?) damit auf „tanzsport.de“ gefunden und nachgewiesen.

Transparenz und Internet

In der aktuellen Diskussion um den DTV würde sich sicherlich gerne das ein oder andere Mitglied oder Vereins-Vorstand über die „AG Marketing“ des DTV oder den Stand für das Projekt „Zukunft DTV“ informieren. Allein online auf „tanzsport.de“ wird die Suche natürlich auf diese Art mit einer fehlerhaften Such-Funkion recht schwierig.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Tanzsport: Deutsche als WDSF-Zahlmeister und die Frage nach Fernseh-Werbung

Medien-Blog_Bild-Exner

Wieviel Einnahmen aus Tanzsport bei WDSF-Turnieren in Deutschland wurde weiter geleitet? Bild: RA Exner

DTV schnallt Gürtel enger … und 2,23 Mio€ Kapital-Decke beim WDSF. Zu dem WDSF-Kapital haben die deutschen Amateure einen großen Anteil beigetragen. Es wurden in drei Gruppen Leistungen erbracht:

  1. Gebühren für Turniere, die die Vereine an den DTV gezahlt und dieser an den WDSF weiter geleitet hat.
  2. Einnahmen aus Werbung & Fernsehen bei Großveranstaltungen in Deutschland, wobei Fernsehen nach TV-Ordnung WDSF zu 100% an den WDSF gehen.
  3. Sonstige durch Einzelpersonen gezahlte und insb. ehrenamtliche und sportliche Leistungen.

Die WDSF will nun mit dem Geld eine „professionell bezahlten Verwaltungs- und Sportstruktur“(siehe Doc 1) aufziehen. Erscheinen da die Gegenvorwürfe des DTV in dem Vereinsrundschreiben (siehe Doc 2) vom heutigen Tag noch glaubhaft?

Diesen Beitrag weiterlesen »

WDSF: Internationales 2 Mio EUR-Sparschwein im Tanzsport

FinanzenWeb-Bild_Exner

Bild mit Link zum Tresurer's Report WDSF

In Deutschland wird im Tanzsport der Gürtel enger geschnallt und die Vereine sollen die Mitgliedsbeiträge an den DTV erhöhen. Auch Startbebühren sollen angehoben werden. Gleichzeitig werden Gebühren und Werbegelder aus attraktiven internationalen Turnieren vom DTV an den WDSF weiter geleitet. Der WDSF hat sich dadurch nun laut aktuellem Treasurer Report WDSF eine Kapital-Basis von ca. 2,23 Mio€* (+ 318.658,- €* allein in 2011) geschaffen. Dieses Kapital soll für den Aufbau einer „professionell bezahlten Verwaltungs- und Sportstruktur“ dienen.

Meine Meinung: Die WDSF-Funktionäre werden sich selbst bezahlen.

Die Einnahmen für das WDSF-Kapital stammen vorwiegend aus dem Amateur-Bereich; vornehmlich von Teilnahme-Gebühren bei Wettkämpfen und zum Teil aus Mitglieds-, Wertungsrichter- und Kongress-Gebühren.

Auch aus Deutschland sind erhebliche Mittel und Leistungen an Mitglieds-, Wertungsrichter- und Kongress-Gebühren und aus ehrenamtlicher Arbeit an den WDSF gegangen.

Die genannten Zahlen und Angaben entstammen dem „Treasurer’s Report“ WDSF  zur Vorbereitung des Annual General Meeting (AGM) des WDSF am 16./17.07. in Berlin. Nachfolgend ein Auszug und der Link zum Gesamtdokument:

Diesen Beitrag weiterlesen »