Tanzen, Fitness, Alltag III: Tanzsport-Training im Sitzen

Tanztraining-im-Sitzen; Bild: Exner

Tanztraining-im-Sitzen; Bild: Exner

Wäre das nicht schön? - im Sitzen! Dass man im Schlaf Dinge lernen und wiederholen kann, wissen ja schon viele. Einige wiederholen bewusst vor dem Einschlafen Ihre (neuen) Folgen, damit diese dann im Traum bzw. Schlaf gefestigt werden.

Erweiterte Trainings-Zeiten

Auf de Suche nach noch mehr Trainings-Zeiten und Möglichkeiten ist daher zwangsläufig der Blick auf eine weitere Körperhaltung zu richten, die zunächst nicht für das Tanztraining geeignet erscheint: den Sitz.

Damit ist dann nicht der Schneider oder Yoga-Sitz gemeint, auch wenn diese Körperhaltungen schnell klarmachen: Dehnungen werden im Sitzen durchaus funktionieren.

Wer soviel sitzt, sitzt hier richtig!

Angesprochen sind nunmehr die Personen mit viel Sitzfleisch. Schüler und Studenten mal mit Sicherheit; Autor- oder Lastwagen-Fahrer oder jeder sonst bei der Fahrt zur Arbeit, dem Einkauf, etc; Büroarbeiter der unterschiedlichsten Art – von der Versicherung bis zum „Besitzer“ eines Beamtensessels. Auch diese Personen können, quasi amtlich und im Sitzen während der Arbeit und vielleicht auch noch unbemerkt für den Tanzsport trainieren:

Grundübung

Setzt Euch aufrecht an die Stuhllehne und streckt den Körper so, dass er muskulär getragen wird. Die Grundübung dient dem Muskelaufbau der Halte- und Stützmuskulatur ab dem Becken. Die Übung wirkt am besten, wenn sie dauerhaft durchgeführt wird; also unter 5 Minuten wollen wir mal gar nicht von Training sprechen.

Übungsvarianten

Die Ansatzpunkte für die Übungsvarianten sind am Dummy im Bild gezeigt:

  1. Der Hohl- und Hohl-Rund-Rücken wird an die Stuhllehne gebracht und muskulär ausgeglichen.
  2. Der Schildkrötenhals wird ausgefahren und begradigt – d.h. der Kopf bis in die Haarspitzen „getragen“.
  3. Die Schultern werden in eine bewusst gehaltene Position gebracht: Weder der Brustkord durchgedrückt, noch der sonst vielleicht vorhandene Schulterbuckel gezeigt.

Das Trainingswunder

Die genannte Übung lässt sich zu allen Tages und Nachtzeiten und den verschiedensten Gelegenheiten und Anlässen wiederholen. Selbst wenn man Omis leckeren Bienenstich verzehrt, muss man nicht mehr das schlechte Gewisse bemühen, sondern kann sagen: Da habe ich schon wieder 2 bis 3 Stunden ganz fleißig trainiert. Also auch ganz toll um mit dem vielen Training andere Leute zu beeindrucken.

Na, wenn Tanztraining so nicht Spaß macht!

Siegfried

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.