Tanzsport: Deutsche als WDSF-Zahlmeister und die Frage nach Fernseh-Werbung

Medien-Blog_Bild-Exner

Wieviel Einnahmen aus Tanzsport bei -Turnieren in Deutschland wurde weiter geleitet? Bild: RA Exner

schnallt Gürtel enger … und 2,23 Mio€ Kapital-Decke beim WDSF. Zu dem WDSF-Kapital haben die deutschen Amateure einen großen Anteil beigetragen. Es wurden in drei Gruppen Leistungen erbracht:

  1. Gebühren für Turniere, die die Vereine an den DTV gezahlt und dieser an den WDSF weiter geleitet hat.
  2. Einnahmen aus Werbung & bei Großveranstaltungen in Deutschland, wobei nach TV-Ordnung WDSF zu 100% an den WDSF gehen.
  3. Sonstige durch Einzelpersonen gezahlte und insb. ehrenamtliche und sportliche Leistungen.

Die WDSF will nun mit dem Geld eine “professionell bezahlten Verwaltungs- und Sportstruktur”(siehe Doc 1) aufziehen. Erscheinen da die Gegenvorwürfe des DTV in dem Vereinsrundschreiben (siehe Doc 2) vom heutigen Tag noch glaubhaft?

 Ad 1.) Turniergebühren WDSF

Allein in den 3 Jahren von 2009 bis 2011 wurden von deutschen Tanzsport-Vereinen Gebühren in Höhe von insgesamt 99.461,31 € aufgebracht, an den DTV gezahlt und von diesem an die WDSF weiter geleitet.

  • 2009 27.304,47 €
  • 2010 37.146,77 €
  • 2011 35.010,07 €
  • Gesamt 99.461,31

 Ad 2.) Fernsehen und Werbung

a) Tanzsport, Fernsehen, WDSF

“Präambel – Für von der WDSF an den DTV vergebene internationale Turniere gilt zusätzlich die Fernseh- und Werbeordnung der WDSF. Zwischen den jeweiligen Ausrichtern von diesen WDSF Turnieren wird bei Vergabe ein Vertrag mit dem DTV geschlossen.”

Quelle: DTV-Werbeordnung; Stand: November 2011 Werbeordnung / Seite 2.

 ”1.2 The organizer of such competitions shall pay 100% of the television, broadcasting, and New Media income to the IDSF. The IDSF Treasurer is entitled to access to original copies of the television, broadcasting, and New Media contracts on request.”

Auszug aus: WDSF TV+Medien-Ordnung (siehe Doc 3)

  • Die im Deutschen Tänzerforum auf schon länger diskutierten Angaben des DTV in der GuV für Fernsehen, Werbung und Sponsoring im Verbandstagsheft sind allesamt “0″!
  • Es wird also im Tanzsport in Deutschland nicht wenig Geld eingenommen und trotz der Haushaltslage des DTV dem WDSF weiter geleitet?

b) TV (und sonstige?) Werbung

“2.1 The advertising rights of all IDSF granted World- and Continental Championships and the IDSF Super World Cup shall be the property of the IDSF.

2.2 These advertising rights shall be transferred by IDSF to the relevant organizer.”

aus: WDSF TV+Medien-Ordnung (siehe Doc 3)

  • Was wurde hier wirklich eingenommen?
  • Hat der DTV alle Werbeeinnahmen voll dem WDSF zukommen lassen?

Bislang erscheinen die vom DTV in den Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV) hierzu vorgelegten Zahlen nicht nachvollziehbar.

Ad 3.) Zahlungen der Sportler, ehrenamtliche und sportliche Leistungen

Die Haupteinnahmequelle des WDSF sind, wie im letzten Artikel gezeigt:

” … Competition Fees, Membership Fees, Adjudicators’ Fees and Congress Fees…”

Auch viel deutsche Paare, Wertungsrichter und Kongress-Teilnehmer haben diese Einnahmen also erbracht und wohl nicht lediglich eine Kostendeckung der Veranstaltungen gezahlt.

Ehrenamtliche und Tänzer haben vielfach und meist vollkommen kostenlos für das WDSF die Veranstaltungen überhaupt möglich gemacht. Diese Leistungen wurden über Eintrittsgelder, Fernseh- und Videoaufnahmen und Werbung vom DTV oder WDSF versilbert. Ein Teil des Geldes floß an die Vereine als Ausrichter zurück. Ein Löwenanteil der sonstigen Leistungen konnte und wird vom WDSF – z.B. in Form von Video oder Bildrechten – genutzt.

Dokumentation

  1. Das wirkliche Kapital des WDSF
  2. Vereinsrundschreiben des DTV im Internet
  3. WDSF TV+Medien-Ordnung

Erstveröffentlichung

Der Beitrag wurde heute in wesentlichen Teieln zuerst veröffentlich unter dem Titel

“Tanzsport – Das zahlten die Deutschen dem WDSF wirklich!”

im Deutschen tänzerforum auf facebook. Da der “Vereinsrundbrief des DTV ebenfalls im Internet veröffentlicht wurde, war eine Veröffentlichung dieser Zahlen hier ebenfalls angezeigt.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.