Verein, Homepage und Suchmaschinen: Texte und Tabellen als Grafik?

Text-als-Bild; Grafik: Exner

Text-als-Bild; Grafik: Exner

Was tun, wenn eine Grafik oder ein Text schön aussehen soll? Oder zu befürchten ist, dass der Text „geklaut“ wird? Viele -Seiten bieten dann die Texte als Grafik an. Mit unschönen Nebenfolgen: Die zu speichernden und übertragenden Datenmengen wachsen, Besucher oder Pressevertreter können nicht mehr „zitieren“ und als allerschlimmste Folge: Die Suchmaschinen werten die Inhalte der Grafik nicht aus und die einzelne wird nicht mehr gelistet.

Aktuell sind mir die Nebenfolgen bei zwei Tanzsportseiten aufgefallen. In einem Fall war es tatsächlich die Pressemitteilung (zugleich auch Startseite!). In einem anderen Fall waren die Starttage und -zeiten von Turnieren nur als Grafik der einzige Inhalt „einer Internetseite“.

Tanzsport-Texte als Grafiken

Suchmaschinen sind semantisch organisiert. Sie werten die Inhalte der erreichbaren Texte aus.  Grafiken – auch bekannte Formate, wie GIF, JPG, PNG – werden von normalen Suchmaschinen nicht erkannt. Fehlt ein Hinweis zum Thema des Bildes, wird sogar die Zuordnung zu einer Bildersuche unmöglich. Internet-Nutzer werden somit nicht zu dem Inhalt geführt, selbst, wenn dieser genau ihrer Suchanfrage entspricht. Schlechtes Tanzsport- im Internet …

Turnier-Termin-Tabelle als Grafik

Modernes Design mit CSS macht Tabellen skalierbar, d. h. Sie können stufenlos vergrößert und verkleinert werden.

Beispiel: Artikel mit Bundesliga-Tabelle auf turniere-tanzen.de

Auch eingebundene Grafiken (Vereins-Logo, Sponsoren-Banner) lassen sich so technisch integrieren. Geht nicht? Dann kann das an der gewählten Software liegen oder an der Unkenntnis über die tatsächlich gegebenen technischen Möglichkeiten der Web-Design- und / oder der CMS-Software, die online verwendet wird.

Pressemitteilung als Grafik

Textklau ist ein ärgerliches Thema im Internet. Bei Pressemitteilungen ist jedoch regelmäßig die Bearbeitung (Kürzung, Teilzitat, etc.) und Weiter-Verbreitung erwünscht. Diese Texte sollen ja geradezu geklaut werden. Ordnungsgemäß und rechtmäßig zitiert, müssen Herkunft, Teilwiedergaben und Änderungen klar erkennbar sein. Das die Grafik damit leicht herunterzuladen und auf anderen Seiten eingebunden werden könne, hat mich als Argument nicht überzeugen können: Wenn die Höhe oder Breite einfach nicht passt, ist das Vorgehen kontraproduktiv.

Wer aber von einer Internetseite ein Bild haben will, der kann mit den Tasten strg + Druck in den Browsern einen „screenshot“ erzeugen und in der Zwischenablage speichern. In einer beliebige Software zur Bild- oder Textverarbeitung lässt sich dann das Bild einfügen. Erst wenn es um druckfähige Vorlagen für z. B. Plakate oder Flyer (Veranstaltungsankündigungen, etc.) geht, wird ein hochauflösendens Bild oder PDF erst ein Service der anbietenden Vereins-. Eine Pressemitteilung, also einfachen Text „als Bild“ anzubieten, ist dagegen kein besonderer Service. Mehr ein Erschwernis des Tanzsport-Marketings.

Können Bilder Textklau verhindern?

Also Texte und Bilder, die im Internet frei zugänglich sind, können auch geklaut werden. Speichermöglichkeiten, Screenshots, Texterkennung (OCR) aus Bildern, … oder einfach abschreiben. Der tatsächliche Schutz von frei zugänglichen Inhalten (content) ist begrenzt. Wer freie Internetseiten anbietet, der sollte sich also zunächst die Frage stellen: Was will ich gern, ggf. kostenlos und freigiebig verbreiten. Und wer sich an freien Inhalten bedient, der sollte richtig zitieren und insb. die Herkunft seines Materials angeben. Wird nicht mehr zitiert, stehen dem Anbieter (Urheber) Unterlassungs- und auch Schadensersatzansprüche zu.

Suchmaschinen: Eine Alternative

Wenn auf einer Tanzsportseite im Internet die Inhalte wirklich nicht allgemein sichtbar sein sollen, können durch so genannte meta-tags „no index“ (ggf. sogar „no cach“) die Suchmaschinen angewiesen werden, die Texte nicht zu speichern. Noch besser sind passwortgeschützte Seiten, die z. B. nur Vereins-Mitgliedern mit Passwort den Zugang erlauben. (Dieses Feature ist beispielsweise eine Standard-Funktion bei WordPress!) Doch man muss sich dann schon fragen: Warum wird der Text überhaupt in das internet gestellt?

Wenn eine ganz bestimmte grafische Gestaltung gewollt ist, dann sollte wenigstens ein zusätzlicher (!) freier Text eingestellt werden.

Beispiel: Grafik- und Text-Artikel auf turniere-tanzen.de – Frühlingsball in Bad Oldesloe (Restkarten)

Dieser sollte die wesentlichen Inhalte und die Schlagworte (keywords) enthalten, um die Suchmaschinen erfolgreich die Indexierung der Seite zu ermöglichen.

Mehr Artikel zum Thema

„Grafiken auf der Vereins-Homepage“ auf turniere-tanzen.de:

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.